Fette Mieten Party

fettemietenparty-wimmelbild-animationsfilm-de

Wimmelbild-Originale: Die Fette Mieten Party

Die Aktion „Fette Mieten Party‟ ist um 2005 in Frankreich von dem Kollektiv „Jeudi noir‟ entwickelt worden und hat sich schnell über die Landesgrenzen hinaus verbreitet. Spaßig maskierte Aktivist*innen treffen sich flashmobig zu Wohnungsbesichtigungen von stark überteuerten Wohnungen und stören den Vermietungsversuch durch freudiges feiern und tanzen. Der Protest richtet sich gegen hohe Mietsteigerungen und will allgemein Themen wie Mieterproteste, Gentrification, Vertreibung, etc. ins Gespräch bringen. Bis heute gibt es immer wieder Wohnungsbegehungen dieser Art und eine Suchmaschinenanfrage bringt neben vielen Hintergrundinformationen auch jede Menge Fotos und Videos von solchen Aktionen zu Tage.

In Berlin gab es um 2010 ein paar „Hedonistische Wohnungsbesichtigungs-Rallys‟ die auf der Webseite wohnungsbesichtigungsrallye.blogsport.de mit Hintergrundinfos angereichert dokumentiert sind. Das Video der 2. hedonistischen Wohnungsbesichtigungsrally möchte ich hier stellvertretend für viele tolle Videos fetter Mieten Partys posten, weil es für mich durch seine trashige Ästhetik, einem extrem albernen Soundtrack und viel entwaffnender Nacktheit einen Höhepunkt dieser Protestform darstellt, der einfach nur Spaß macht.

Weiterführende Links:

 

Schwarzfahrer-Waggon

schwarzfahrerwaggon-wimmelbild-animationsfilm-de

Wimmelbild-Originale: Der Schwarzfahrer-Waggon

Im Oktober 2013 gestalteten Graffiti-Künstler*innen einen Waggon der Stuttgarter S-Bahn zum Schwarzfahrer-Waggon um. Wie lange der durch die Stadt fuhr, ob er tatsächlich von Schwarzfahrer*Innen genutzt wurde und wer dieses nette Kunstwerk vollbracht hat, ist leider völlig unbekannt. Aber es existieren ein paar Fotos des Waggons und auch ein paar Blogs berichten von der Aktion.

Original Schwarzfahrer-Waggon
Original Schwarzfahrer-Waggon

In diesem Zusammenhang erschreckend fand ich die Information, dass 68 Gefangene in der JVA Plötzensee / Berlin wegen Schwarzfahrens und ähnlicher „Verbrechen“ einsitzen (Stand Ende 2015).  Das geht zumindest aus diesem Artikel der Berliner Zeitung hervor:
Zum Artikel der Berliner Zeitung hier klicken.

Umso sympathischer erscheint dabei dieser Schwarzfahrer-Waggon, weshalb er auch deshalb einen Platz auf dem Wimmelbild bekommen hat.

Noch ein wenig Geduld :-)

Wir haben ein Recht auf ein Wimmelbild!
Wir haben ein Recht!

Ja, es tut sich was beim Wimmelbild. Es wird in absehbarer Zeit eine Neuauflage geben (ist bereits im Druck) und zudem soll auch eine einfache Bestellmöglichkeit eingerichtet werden. Das dauert halt alles noch ein paar Tage.

Desweiteren befindet sich auch eine spezielle Artist-Edition des Bildes im Druck. Die wird dann DIN A0 groß sein, fast keine Werbeeinblendungen enthalten, über ein paar kleine Erweiterungen verfügen und persönlich signiert sein.  Aber auch das dauert noch ein paar Tage …

Deshalb bitte ich noch um ein wenig Geduld und freue mich schon jetzt darauf, bald ordentlich was hier und bei Facebook verkünden zu können. Danke!

//Markus

Momentan kein Postversand :-(

WimmelbildWo

Wir sind überwältigt von der großen Nachfrage nach den gedruckten Wimmelbild-Plakaten und freuen uns sehr darüber. Das hatten wir so aber nicht erwartet und promt sind uns jetzt die Plakate ausgegangen. Zumindest was den Postversand angeht. Wir möchten bitten, momentan von Bestellanfragen abzusehen, bis wir eine Lösung gefunden haben (2. Auflage?, Online-Bestellung?, …). Spätestens Mitte September wissen wir mehr und können bis dahin nur auf unsere Online-Version verweisen.
http://wimmelbild.animationsfilm.de/wimmelbild-recht-auf-stadt/

Es kann aber durchaus Sinn machen, die Augen offen zu halten. In manchen Buch- und Info-Läden liegen noch Plakate aus und auch auf der ein oder anderen Veranstaltung könnten noch welche auftauchen. Genaueres wissen wir leider auch nicht, weil sich alles sehr unkontrolliert von selbst verteilt.

 

Bewegungsgewimmel im ND

Wimmelbild-ND-20160723-01 Wimmelbild-ND-20160723-02

Die Wochenendausgabe des ND (Neues Deutschland) widmet sich heute (23.07.) mit einer schönen Doppelseite dem Wimmelbild. 6 Redakteurinnen und Redakteure haben sich jeweils einen kleinen Ausschnitt gewählt und schreiben darüber. Es geht um Frontex, FAU, die Überflüssigen, um Skater, Großprojekte und Schlampen. Es macht Spaß, das zu lesen und so ein wenig in die Hintergründe des Wimmelbildes einzusteigen. Ein tolle Idee! Wir danken dafür!

Den Artikel gibt es natürlich auch online:
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1019582.recht-auf-stadt-kennt-keine-grenzen.html

Glyphosat und Monsanto

WBVorschau003-Gen-Acker-www-animationsfilm-de

Passend zu den heutigen Nachrichten, dass der Chemie-Konzern Bayer den US-Saatgut und Gentechnik Konzern Monsanto übernehmen will und dass sich die EU-Kommission erstmal nicht auf eine Neuzulassung des krebserregneden Herbizids Glyphosat einigen konnte, gebe ich einen neuen Einblick in das Wimmelbild: Der Gen-Acker, auf dem manch merkwürdiges wächst und ordentlich mit eklig grünen Herbiziden rumgeseucht wird.

Kampagne gegen Glyphosat, gegen Saatgut-Patente:
https://www.campact.de/glyphosat/appell/teilnehmen/
https://www.campact.de/patente/appell/teilnehmen/

 

Wimmelbild: Rebel-Clowns

WBVorschau001-JetztWirdsLustig-www-animationsfilm-de

Themen des Wimmelbildes „Recht auf Stadt“ sind auch die vielen kreativen Protestformen, die z.B. bei Demos vorkommen. Auf diesem kleinen Ausschnitt sind „Rebel-Clowns“ dabei, sich einer größeren Demo gegen Mieterhöhungen und Gentrifizierung anzuschliessen.

Weitere Hintergrundinfos zu den Rebel-Clowns finden sich in folgender Auflistung:
http://kreativerstrassenprotest.twoday.net/topics/Clowns/