Noch ein wenig Geduld :-)

Wir haben ein Recht auf ein Wimmelbild!
Wir haben ein Recht!

Ja, es tut sich was beim Wimmelbild. Es wird in absehbarer Zeit eine Neuauflage geben (ist bereits im Druck) und zudem soll auch eine einfache Bestellmöglichkeit eingerichtet werden. Das dauert halt alles noch ein paar Tage.

Desweiteren befindet sich auch eine spezielle Artist-Edition des Bildes im Druck. Die wird dann DIN A0 groß sein, fast keine Werbeeinblendungen enthalten, über ein paar kleine Erweiterungen verfügen und persönlich signiert sein.  Aber auch das dauert noch ein paar Tage …

Deshalb bitte ich noch um ein wenig Geduld und freue mich schon jetzt darauf, bald ordentlich was hier und bei Facebook verkünden zu können. Danke!

//Markus

Momentan kein Postversand :-(

WimmelbildWo

Wir sind überwältigt von der großen Nachfrage nach den gedruckten Wimmelbild-Plakaten und freuen uns sehr darüber. Das hatten wir so aber nicht erwartet und promt sind uns jetzt die Plakate ausgegangen. Zumindest was den Postversand angeht. Wir möchten bitten, momentan von Bestellanfragen abzusehen, bis wir eine Lösung gefunden haben (2. Auflage?, Online-Bestellung?, …). Spätestens Mitte September wissen wir mehr und können bis dahin nur auf unsere Online-Version verweisen.
http://wimmelbild.animationsfilm.de/wimmelbild-recht-auf-stadt/

Es kann aber durchaus Sinn machen, die Augen offen zu halten. In manchen Buch- und Info-Läden liegen noch Plakate aus und auch auf der ein oder anderen Veranstaltung könnten noch welche auftauchen. Genaueres wissen wir leider auch nicht, weil sich alles sehr unkontrolliert von selbst verteilt.

 

Bewegungsgewimmel im ND

Wimmelbild-ND-20160723-01 Wimmelbild-ND-20160723-02

Die Wochenendausgabe des ND (Neues Deutschland) widmet sich heute (23.07.) mit einer schönen Doppelseite dem Wimmelbild. 6 Redakteurinnen und Redakteure haben sich jeweils einen kleinen Ausschnitt gewählt und schreiben darüber. Es geht um Frontex, FAU, die Überflüssigen, um Skater, Großprojekte und Schlampen. Es macht Spaß, das zu lesen und so ein wenig in die Hintergründe des Wimmelbildes einzusteigen. Ein tolle Idee! Wir danken dafür!

Den Artikel gibt es natürlich auch online:
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1019582.recht-auf-stadt-kennt-keine-grenzen.html

Glyphosat und Monsanto

WBVorschau003-Gen-Acker-www-animationsfilm-de

Passend zu den heutigen Nachrichten, dass der Chemie-Konzern Bayer den US-Saatgut und Gentechnik Konzern Monsanto übernehmen will und dass sich die EU-Kommission erstmal nicht auf eine Neuzulassung des krebserregneden Herbizids Glyphosat einigen konnte, gebe ich einen neuen Einblick in das Wimmelbild: Der Gen-Acker, auf dem manch merkwürdiges wächst und ordentlich mit eklig grünen Herbiziden rumgeseucht wird.

Kampagne gegen Glyphosat, gegen Saatgut-Patente:
https://www.campact.de/glyphosat/appell/teilnehmen/
https://www.campact.de/patente/appell/teilnehmen/

 

Wimmelbild: Rebel-Clowns

WBVorschau001-JetztWirdsLustig-www-animationsfilm-de

Themen des Wimmelbildes „Recht auf Stadt“ sind auch die vielen kreativen Protestformen, die z.B. bei Demos vorkommen. Auf diesem kleinen Ausschnitt sind „Rebel-Clowns“ dabei, sich einer größeren Demo gegen Mieterhöhungen und Gentrifizierung anzuschliessen.

Weitere Hintergrundinfos zu den Rebel-Clowns finden sich in folgender Auflistung:
http://kreativerstrassenprotest.twoday.net/topics/Clowns/

Das Wimmelbild „Recht auf Stadt“ ist fast fertig!

Bis auf wenige kleine Korrekturen ist das neue Wimmelbild zum Thema „Recht auf Stadt“ so gut wie im Kasten. Im Laufe des Jahres wird es u.a. als kostenloses Plakat veröffentlicht und es ist höchste Zeit, dafür etwas Werbung zu machen. In regelmäßigen Abständen werden hier ganz kleine Ausschnitte nebst Hintergrundinformationen veröffentlicht. Bei Gefallen bitte liken, weitererzählen, und so weiter. Danke!

Das Wimmelbild besteht u.a. aus über 2000 Figuren, von denen hier schonmal 12 zu sehen sind. Thematisch geht es um Aktionen, bei denen Menschen Besichtigungen von deutlich überteuerten Wohnungen durch spontane Partys gesprengt haben.

„Fette Mieten Partys“ gab (und gibt?) es in verschiedenen deutschen Großstädten. Hier ein Verweis auf einen Spiegel-Online-Artikel von 2010 (LINK), der von einer solchen Party in Hamburg berichtet.